STIFTUNG LANDSCHAFT
STIFTUNG LANDSCHAFT
STIFTUNG LANDSCHAFT

Stubengespräche auf Crozzol 2018

Heuer standen die Stubengespräche unter dem Motto „Landschaft und Architektur“. Architekturprofessor Andreas Flora von der Universität Innsbruck zeigt in seinem Impulsreferat „Das Ganze ist das Wahre“ eine Reihe von Aspekten auf, die erklären, warum es so schwer erscheint, den Raum und die Landschaft „nachhaltig“, sprich in Generationen denkend, zu gestalten. In der anregenden Diskussion zwischen den Geladenen ergaben sich schnell einige verbindende Erkenntnisse und Statements: Statt sich vornehmlich auf schnell zu realisierende Projekte zu fokussieren, sollten Architekten, Raumplaner und politisch Verantwortliche stets auch an Visionen und weitsichtiger Planung arbeiten. Die Landschaft und wie Architektur mit deren Gestaltung umgeht, hat mit Emotion, mit Identitätsstiftung zu tun, eine Erkenntnis die beim Bauen und Verbauen der Landschaft nicht immer genügend Beachtung findet.

Stubengespräche auf Crozzol 2017

Zu Martini haben wieder unsere Stubengespräche auf Crozzol stattgefunden: Entscheidungsträger für unsere Landschaft haben sich in der Stube des Crozzol-Hofes zum Thema “Landschaft und Tourismus - zwei Seiten einer
Medaille” ausgetauscht.

Thomas Aichner (IDM-Marketing) hielt ein Impulsreferat mit anregenden Denkanstößen. Einig waren wir uns alle, dass die Hauptattraktion für den Tourismus unsere Landschaft ist und dass die beiden Seiten der Medaille sich gegenseitig bedingen. Unterschiedlich sind die Ansichten über eine wünschenswerte Entwicklung. Auf jeden Fall scheint wieder ein kleiner Schritt hin zur Achtsamkeit mit dem Umgang mit unserer Landschaft getan.

Download: Weitere Gedanken

Stubengespräche auf Crozzol 2016

Zu Martini 2016 haben die ersten Stubengespräche auf Crozzol stattgefunden: Entscheidungsträger für unsere Landschaft haben sich in der Stube des Crozzolhofes zum Thema “Die innere und die äußere Landschaft des Menschen” ausgetauscht.

Der Leitsatz der Stiftung Landschaft Südtirol lautet: Wir pflegen das Werk von Mensch und Natur. Besonders gefallen hat uns jedoch Don Renner's Empfehlung zur "wilden Ecke" im Garten. Die Natur und auch der Mensch brauchen unverplante, unregulierte Räume zur eigenen Entfaltung. In diesem Sinne drei Erinnerungsfotos: